Mittwoch, 6. Mai 2015

Pflanzen ziehen ist auch kreativ..

....daher zeige ich hier mal meine Lotos-Minis. Hoffentlich werden da schöne große Lotosblumen draus. Es handelt sich hierbei um nordamerikanische Nelumbo lutea mit weißer Blüte und um indische Nelumbo nucifera, eine Zwergsorte mit gefüllten, rosafarbenen Blüten.

Die Samen sind relativ groß, etwa wie eine Eichel,  und müssen an einer Seite angefeilt werden, bis man das weiße Innere sieht. Dann werden sie in lauwarmes Wasser gelegt und das Wasser sollte jeden Tag gewechselt werden. Samen, die oben schwimmen, keimen meistens nicht. Nach 2-3 Tagen schon zeigt sich die erste Triebspitze, die Schüssel sollte dann sehr hell und möglichst warm gestellt werden. Nach ca. 2-3 Wochen sehen die Minis dann so aus, wie auf den Fotos.



Wenn sich die ersten Wurzeln zeigen, sollten die Minis eingepflanzt werden. Dafür braucht man einen größeren Kübel, gefüllt mit Teicherde oder lehmhaltiger Gartenerde ohne Steine. 


Man füllt die Erde in den Kübel, zerkrümelt sie fein, drückte eine Mulde für den Mini rein und legt diesen vorsichtig mit den Wurzeln nach unten in die Mulde. Erde vorsichtig randrücken, nicht über die Austriebsstelle geben. Dann erst mit lauwarmem Wasser auffüllen und an einen möglichst warmen, sonnigen Platz stellen, anfangs noch drinnen oder im Gewächshaus. 



Eigentlich sollten die Minis jetzt weiterwachsen und die Blätter sollten sich entrollen. Nach und nach sollten stehende Blätter wachsen. Die Lotosblumen benötigen eine gewisse Anzahl an Sonnenstunden, um zu blühen. Sie haben eine Art inneren Ticker, der die Sonnenstunden addiert, wenn die notwendige Anzahl erreicht ist, geht es los. Mal sehen wie der Sommer wird und ob die Minis sich gut entwickeln. 

Samstag, 3. Januar 2015

Happy New Year!




Happy New Year! 

Auf ein erfolgreiches & schönes 2015! 



Dienstag, 21. Oktober 2014

es war einmal - once upon a time....

ein Blog, den ich irgendwie total vergessen habe. :( 

Dachte mir so, wann hast du eigentlich das letzte Mal was gepostet, siehe da, Weihnachten 2013. Okayyyy, ist schon was her..... Ist leider bei mir total untergegangen, aber vielleicht kann ich den Blog wiederbeleben. 

Zur Zeit arbeite ich an einem Schal für mich, ein superweiches Garn von Drops Alpaca Silk mit 77% Alpaca und 23% Seide. In einem dunklen Fuchsia, das Foto ohne Blitz trifft den Farbton ganz gut. Lauflänge 140m auf 25g, Nadelstärke 5, ich arbeite aber mit Stärke 8. Dadurch bekommt das Ganze einen Lace-Charakter, ganz leicht und fluffig. 




Gestrickt wird in einem simplen Muster, 3 rechts, 2 zusammenstricken, ein Umschlag, 1 rechts, ein Umschlag, 3 rechts, 2 zusammenstricken, eine rechts, 2 zusammenstricken, 3 rechts und so weiter. So bilden sich die "Mittelrippen", mir gefällt die Optik sehr gut und Schal bekommt einen schönen Rand. Längenmäßig habe ich ca. 2/3 geschafft, der Schal soll mind. 2,5m lang werden. 

Allen einen schönen Dienstag! 




Mittwoch, 25. Dezember 2013

Frohe Weihnacht! Merry Christmas!



Wünsche allen noch schöne Weihnachtstage! 

LG Astrid

Montag, 25. November 2013

ein bisschen Stricken....:)

Für meine große Süße habe ich einen superkuscheligen Schal mit passender Mütze gestrickt. So neben dem TV und PC geht das schnell von der Hand. Der Schal glatt rechts, die Mütze im Rippenmuster. Genau rechtzeitig für die kalten Tage zur Zeit! 



Weitere Strickarbeiten liegen schon bereit. Zum Nähen komme ich leider gar nicht in den letzten Monaten, von kleinen Flickarbeiten abgesehen.

LG Astrid

Montag, 28. Oktober 2013

Aufarbeiten


...damit bin ich gerade beschäftigt. Und zwar einen alten Schrank. Ein Schrank mit Geschichte. Meine Urgroßmutter hat ihn zu ihrer Hochzeit mit einer ganzen Ausstattung geschenkt bekommen. Die Hochzeit war 1881! Später dann sind die Möbel irgendwie beim ältesten Sohn gelandet. Und als meine Großmutter im 2. WK ausgebombt wurde, stand sie ohne Möbel mit ihren Kindern in einer leeren Wohnung. Der Bruder half aus und so landete der Schrank mit einigen anderen Möbelstücken bei meiner Omi. Jahre später erbte ihn dann meine Mutter. Und nachdem meine Mutter nun ihr Appartement im Seniorenstift hat, wo es leider keinen Platz für den Schrank gibt, durfte er bei uns einziehen. Von mindestens 8 Umzügen weiss ich, diese haben natürlich ihre Spuren hinterlassen. Ebenso die beiden Weltkriege, dabei hat der Schrank einige Brandflecken und sogar einen Granatensplitter abbekommen. Tragende Balken sind gebrochen, es mußte geleimt und geflickt werden, Kratzer aufgearbeitet, ein Stück Holz neu furniert werden etc.

Nach einer gründlichen Reinigung mit einem Spezialreiniger für alte Möbel und für Schellack, zeigte sich, dass das Holz fleckig war, viele Flecken und Kratzer hatte. Abhilfe versprach ein Speziealöl Restauro aus dem Fachbedarf. Und wie man an der Oberfläche des Vitrinenaufsatzes sieht, es hilft wirklich!




Hier sind noch Klebereste vom Tape vorhanden, man sieht auch gut, dass die rechte Seite bereits geölt wurde, die linke noch nicht.




Hier wurden jetzt alle Holzfläche geölt. Man sieht den Unterschied deutlich. 



Ganz am Anfang vor dem Aufbau mußte erst einmal der tragende Balken geleimt werden und zur Unterstützung wurden drei Füße angeschraubt, zwar aus roher Kiefer, aber auf der Rückseite sieht man das nicht! 




Wenn der Schrank komplett geölt und abpoliert ist, kann ich die Vitrine einräumen, das untere Buffet ist schon eingeräumt und super geräumig.

LG und eine schöne Woche, Astrid

Sonntag, 27. Oktober 2013

Herbstimpressionen

Leider bin ich in letzter Zeit kaum zum Nähen gekommen, habe meinen Blog irgendwie total
vernachlässigt......tststs!


OK, ein Strickprojekt habe ich angefangen, einen Rundschal für meinen Sohn, Wolle Ragazza von Lana Grossa in Royalblau.



Stoffmärkte habe ich auch total verpaßt, vielleicht schaffe ich ja noch einen der wenigen letzten vor dem Winter zu besuchen.

Im Garten ist der Herbst eingezogen. Die letzten Tage waren noch sehr schön, in der kommenden Woche soll das Wetter  aber leider schlechter werden.







Liebe Grüße und eine schöne Woche! Astrid